Husein Vardo wird von Spuler und Hausammann gedoppelt
Walter Spuler und Nicolas Hausammann setzten den gegnerischen Topscorer Husein Vardo unter Druck

Cupfinal 2016 - Dragons holen das Double

2016-04-09 08:11 von Nicolas Hausammann

Das Double ist perfekt! In einer nur in der ersten Halbzeit ausgeglichenen Partie, zeigten die Dragons ihr gesamtes Repertoire an Spielzügen und siegten klar mit 62:34.

«Wir hatten uns auf einen harten Fight eingestellt», meinte Headcoach Gregor Konda nach dem Spiel. Dass es schliesslich ein so deutliches Resultat wurde lag an der einmal mehr Bärenstarken Defense der Dragons, die in der zweiten Halbzeit für die Genfer beinahe unüberwindbar schien. Zu Beginn hatte es so ausgesehen, als ob der erste Cupfinal auf Deutschschweizer Boden seit 20 Jahren eine knappe Angelegenheit werden würde. Der Schweizermeister aus der Zentralschweiz verwarf aus aussichtsreichsten Positionen und so konnten die Aigles immer wieder einfache Körbe durch ihr schnelles Umschalten erzielen. Husein Vardo und Kevin Reichenbach waren die Profiteure der Zentralschweizer Wurfschwäche. Markus Lampart hielt die Dragons in dieser Phase mit 4 Punkten aus der Mitteldistanz im Spiel. David Jauch, der für Suter von der Bank kam, brachte erstmals etwas mehr Energie für die Defense aufs Feld und holte einige tolle Rebounds in extremis. Mit einem knappen 15:12 ging das Spiel in die erste Viertelspause.

Weiterlesen …

Walter Spuler, hier an der EuroLeague, war auch im Playoff-Final in Höchstform

Die Pilatus Dragons sind Schweizermeister

2016-03-21 08:02 von Nicolas Hausammann

In einer hart umkämpften Partie zeigen die Dragons ein sensationelles drittes Viertel und sichern sich verdient den Schweizermeister-Titel. Mit 61:52 schlagen sie ihre Rivalen aus Genf und sind auf Kurs für das Double.

Vor eigenem Publikum wollten die Dragons von Beginn an dominant auftreten. In der Offensive nahm sich dies allen voran Schwan Wahab zu Herzen. Er punktete traumwandlerisch sicher und steuerte neun Punkte zum 12 zu 4 Start der Hausherren bei. «Dann wurden wir leider etwas genügsam und liessen dem Gegner zu viel Platz. Foulprobleme von Schwan Wahab waren die Folge und so geriet unsere Offensivmaschinerie ins stocken», meinte Headcoach Gregor Konda nach dem Spiel. Nach einem sechs Punkte Rückstand im zweiten Viertel brachte David Jauch die Luzerner von der Bank mit vier Punkten in Serie wieder in Schlagdistanz. Die Anzeigetafel im SPZ Nottwil zeigte zur Pause einen marginalen Rückstand (30:32).

Weiterlesen …